News

Wird 2021 ein neues Rekordjahr für Firmengründungen sein? Wie sieht es im Bereich IT & ICT aus?

Wird 2021 ein neues Rekordjahr für Firmengründungen sein?

Firmengründungen im Januar 2021: Gründungszahlen weiter auf Höchstniveau, IT & ICT mit einem leichten Rückgang von -0.5% gegenüber Januar 2020.

Tag für Tag wagen in der Schweiz mehr als 50 Menschen den Schritt in die Selbständigkeit. Es braucht Mut dazu. Und Leidenschaft. Das Institut für Jungunternehmen (IFJ) hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Menschen einen Kompass auf ihrem Weg zu sein. Damit ihre Idee gedeiht und ihr Unternehmen eines Tages zum Fundament der erfolgreichen Schweizer Wirtschaft gehört.

Never miss InTech insider information, top jobs and mandates. Sign-up here.

Nach dem Rekordjahr 2020 verzeichnet der Januar 2021 mit 3’727 Firmengründungen weiter eine hohe Zahl an Neugründungen. Die Gründungsaktivitäten in der Schweiz haben im ersten Monat des laufenden Jahres um +0.4% gegenüber dem Vorjahr zugenommen. Im Januar 2021 wurde der zweit höchste Wert an Anzahl Neueinträgen ins Schweizer Handelsregister erzielt. Auffällig sind grosse Unterschiede in einzelnen Kantonen wie auch in den unterschiedlichen Branchen.

Grosse Unterschiede in den Grossregionen:

Ostschweiz, Tessin und Espace Mittelland im Hoch, Romandie weiterhin stark im Minus
Die Grossregionen Ostschweiz +17.6%, Tessin +10.2%, Espace Mittelland +9.1 und Zürich +3.2% erfreuen sich im Januar 2021 einer hohen Anzahl an Firmengründungen und setzen nach dem Rekordjahr 2020 weiterhin positive Akzente.

Die Südwestschweiz verzeichnet einen starken Rückgang von -13.3% an Neugründungen. Auch in den Regionen Nordwestschweiz -3.6% und Zentralschweiz -2.1% sind die Anzahl Firmengründungen im Januar 2021 rückläufig.

Kantone mit stark unterschiedlichem Jahresstart

Die Kantone mit dem einem prozentualen Wachstum sind Solothurn +62.3%, Uri +40.0%, Schaffhausen +37.5%, Schwyz +32.3%, Graubünden +30.6%, Thurgau +23.4%, St. Gallen +18.2%, Bern +14.2%, Nidwalden +10.5%, Tessin +10.2%, Basel-Landschaft +8.0%, Neuenburg +6.9%, Aargau +3.6% und Zürich +3.2%.

In den beiden Kantonen Obwalden und Zug wurden gleich viele neue Firmen gegründet wie im Vorjahr.

Die Kantone mit prozentualen Einbussen sind Appenzell Innerrhoden -30.0%, Jura -28.1%, Glarus -27.8%, Basel-Stadt -27.6%, Luzern -25.0%, Freiburg -20.0%, Genf -16.6%, Appenzell Ausserrhoden -15.4%, Wallis -14.2% und Waadt -9.9%.

Branchen-Entwicklung der Firmengründungen

Auch in den einzelnen Branchen resultiert im Januar 2021 ein grosser Unterschied in der Entwicklung der Neugründungen. Numerisch am meisten neue Firmen wurden in den Branchen Handwerk, Detailhandel, Beratung, Immobilienwesen sowie Finanzen und Versicherungen gegründet.

Die Branchen mit der stärksten prozentualen Zunahme an Neueinträgen sind der Detailhandel +43.4%, die Land- und Forstwirtschaft +42.4% sowie der Bereich Kultur und Gemeinnütziges +34.0%.

Der prozentual stärkste Rückgang im ersten Monat des Jahres 2021 trifft die Branchen Ausbildung -26.5%, Coiffeur und Kosmetik -21.1% und Grosshandel -20.4%.

Eine weitere Übersicht zu den Zahlen ist auf der Webseite von IFJ verfügbar. Hier der Link.

About the author

Editorial Office

Editorial Office

Zusammen mit erfolgreichen Tech-Unternehmen wurde der News Channel “InTech” lanciert. Aktuell gibt es keinen One-Stop-Shop, wo sich interessierte Leser über die Tech-Szene in der Schweiz informieren können. Dieser Gap wird von www.intech.swiss geschlossen.

Kommuniziert werden Beiträge von Meinungsmachern und Tech-Unternehmen via der neuen Newsplattform und auf Social Media via LinkedIn und Twitter.