News

Erfahrene Gründer lancieren neues Fintech. Die Helvetia Versicherungen Schweiz ist Pilotkunde.

Erfahrene Gründer lancieren neues Fintech, welches die digitale Prüfung und Vergabe von Krediten und Bürgschaften an KMUs in wenigen Minuten ermöglicht. Die Helvetia Versicherungen Schweiz ist Pilotkunde.

Verpassen Sie niemals InTech Insiderinformationen, Top-Jobs und Mandate. Hier anmelden.

Das neu gegründete Schweizer Fintech drion verwendet neueste Machine Learning Technologien, um KMUs innerhalb weniger Minuten Zugang zu Liquidität und Versicherungsschutz zu ermöglichen. Ein Prozess für den etablierte Banken und Versicherungsunternehmen heute Tage oder Wochen benötigen. Die Technologie des jungen Unternehmens wird heute bereits von der Helvetia Schweiz Versicherungen für die digitale Antragsverarbeitung im Bereich der Kautionsversicherungen eingesetzt.

Viele Finanzprodukte wie Kredite, Factoring, Bürgschaften oder D&O Versicherungen erfolgen auf Basis der Analyse der Jahresabschlüsse des beantragenden Unternehmens. Diese Analyse erfolgt einerseits bei der initialen Vergabe des Finanzproduktes, wie auch bei der wiederkehrenden Überprüfung der Einhaltung der Vertragsbedingungen.

Sowohl bei etablierten Unternehmen wie Banken oder Versicherungen, wie auch bei Fintechs in den Bereichen Crowdlending oder Factoring sind diese Prozesse heute immer noch weitgehend manuell. Dies führt dazu, dass KMUs Tage oder sogar Wochen auf einen Entscheid warten müssen. Manuelle Prüfungen sind zudem fehleranfällig und es stellen sich Herausforderungen mit dem Datenschutz, insbesondere wenn die Verarbeitung an kostengünstige Dienstleister im Ausland ausgelagert wird.

Das neu gegründete Schweizer Fintech drion verwendet neueste Machine Learning Technologien wie neuronale Netzwerke, um diese Prozesse vollständig zu automatisieren und innert weniger Minuten durchzuführen:

  • Dazu werden Daten von Finanzabschlüssen in einem ersten Schritt digital ausgelesen – ein Scan oder ein Foto des Dokuments genügen als Input.
  • In einem nächsten Schritt werden die Finanzabschlüsse mit modernen Bilanzanalyseverfahren automatisch geprüft und die wichtigsten Kennzahlen generiert.
  • Abschliessend werden die Ergebnisse mittels Trendanalysen, Benchmarks und Peer-Vergleichen aufbereitet.

Dadurch können nicht nur bestehende Prozesse deutlich effizienter, schneller und in höherer Qualität durchgeführt werden. Durch die Einbindung von bestehenden Ratingmodellen können damit digitale und hochautomatisierte Finanzprodukte lanciert werden, welche KMUs innert wenigen Minuten Zugang zu oft dringend benötigter Liquidität gewähren.

Gegründet wurde das Unternehmen Anfang 2020 von Michael Bischof (Gründer und Managing Partner der Beratungsboutique «Acumacon»), Alexander Bojer (Gründer und Chairman des Insurtechs «Anivo») und Martin Očkaják, der als Software Engineer und VP of Engineering bei der Grossbank UBS und diversen Technologieunternehmen und Startups tätig war.

Nach einem erfolgreichen Piloten Ende 2019 hat die Helvetia Schweiz Versicherung die drion Technologie seit März 2020 im Einsatz, um das Bürgschafts- und Kautionsgeschäft abzuwickeln. Bei zwei weiteren Kunden aus dem Finanzdienstleistungsbereich werden aktuell weitere Projekte umgesetzt.

Tobias Struchen, Head of Commercial Insurance Non-Life Schweiz der Helvetia Versicherungen:
«Die Zusammenarbeit mit drion war für uns sehr inspirierend und half uns einen wichtigen Schritt im Bereich Analytics zu machen. Der verwendete Ansatz war state-of-the-art. Beeindruckend war, dass die Modellvorhersage des neuronalen Netzwerkes im Vergleich zu klassischen Methoden deutlich überlegen war. Neben dem Effizienzgewinn profitieren wir mit der Lösung von einer besseren Datenqualität und einer sauber strukturierten Datenbasis.»

Michael Bischof, Co-Founder und CEO von drion:
«Unser Team verfolgt die Vision, den KMUs einen raschen und unkomplizierten Zugang zu Finanzproduktion zu ermöglichen. Die heutigen Finanzdienstleister benötigen Tage oder Wochen bis zu einem Entscheid. Mit der drion Technologie ermöglichen wir die Abwicklung innerhalb von wenigen Minuten. Wir sehen für unsere Lösung ein grosses Potential, sowohl in der Schweiz wie auch im Ausland.»

Über drion
Die drion.ai AG ist im Jahr 2020 mit der Vision gestartet, Finanzdienstleistungen für nicht börsennotierte Unternehmen zugänglicher zu machen. Das junge Unternehmen liefert messbare Resultate, indem sie modernste Datenkompetenz und Machine Learning Algorithmen mit langjähriger Branchenerfahrung in der Finanzindustrie kombinieren.

Add Comment

Click here to post a comment

About the author

Editorial Office

Editorial Office

Zusammen mit erfolgreichen Tech-Unternehmen wurde der News Channel “InTech” lanciert. Aktuell gibt es keinen One-Stop-Shop, wo sich interessierte Leser über die Tech-Szene in der Schweiz informieren können. Dieser Gap wird von www.intech.swiss geschlossen.

Kommuniziert werden Beiträge von Meinungsmachern und Tech-Unternehmen via der neuen Newsplattform und auf Social Media via LinkedIn und Twitter.