News

Bota Systems gewinnt CHF 150’000, um Interaktionen zwischen Robotern und Menschen zu verbessern

Bota Systems gewinnt CHF 150’000, um Interaktionen zwischen Robotern und Menschen zu verbessern

Bota Systems fokusiert sich auf den wachsenden Bedarf an Robotersystemen, die sicher in einer dynamischen Umgebung und nahe am Menschen arbeiten können: Das Startup stattet Robotersysteme mit Kraftsensorik aus, um Interaktionen mit ihrer Umgebung zu erspüren und zu gestalten. Die Sensorlösung von Bota Systems kann in eine Reihe von Robotersystemen integriert werden, darunter Robotermanipulatoren, Inspektionsdrohnen, Operationsroboter oder autonome Bagger. Das in Zürich ansässige Startup wurde im März 2020 gegründet und wird die CHF 150’000 Venture Kick-Finanzierung zur Förderung und Erweiterung des Produktportfolios verwenden.

Verpassen Sie niemals InTech Insiderinformationen, Top-Jobs und Mandate. Hier anmelden.

Es wird erwartet, dass bis 2023 mehr als eine halbe Million Industrieroboter mit Menschen zusammenarbeiten werden. Im Gegensatz zu bestehenden Lösungen benötigen Roboter, die mit oder in der Nähe von Menschen interagieren, taktile und kraftkontrollierbare Systeme. Mit dem wachsenden Bedarf an Robotersystemen, die sicher in einer dynamischen Umgebung arbeiten können, müssen Maschinen mit Kraftsensorik ausgestattet werden, um die Interaktion mit ihrer Umgebung zu ertasten und zu gestalten. Bis heute sind jedoch selbst die besten verfügbaren Lösungen unzuverlässig, sperrig und teuer.

Bota Systems will einen Beitrag zur Zugänglichkeit in der Automatisierung leisten, indem es eine hochmoderne Sensorlösung für sicherere Interaktionen zwischen Menschen und Maschinen entwickelt. Das von Klajd Lika (CEO), Ilias Patsiaouras (CTO) und Marco Hutter (Wissenschaftlicher Berater) gegründete Startup hat eine innovative Plug-and-Play-Kraftabtastlösung entwickelt, die skalierbar und modular ist. Die Lösung von Bota Systems kann in jedes Robotersystem integriert werden, das die Erfassung der Interaktionskraft mit seiner Umgebung erfordert, wie z. B. Service- und Haushaltsroboter, robotergestützte Operationssysteme oder Fertigungsroboter.

Bota Systems rechnet damit, einen grossen Anteil an einem Markt zu erobern, der bis 2025 um das Fünffache wachsen und bis zu USD 5 Milliarden erreichen wird. Beispiele für Kunden sind Integratoren und Betreiber von Fertigungsrobotern, robotergestützten Operationsplattformen, Rehabilitationsgeräten oder autonomen Baggern. Mehrere Unternehmen und Labors − darunter das Robotik-Labor der EPFL, die Carnegie Mellon Universität und die Universität von Kalifornien − haben die Sensoren von Bota Systems bestellt und verwenden sie bereits. Das Startup wird auch von ESA BIC Schweiz unterstützt, um mögliche Applikationen in der Raumfahrtindustrie voranzutreiben.

Die nächsten Schritte für Bota Systems umfassen die Sensibilisierung für das Produktportfolio und die Einführung eines neuen Produkts Anfang 2021. Venture Kick wird die Pläne von Bota Systems für Marketing und Fundraising unterstützen, um das Geschäft zu skalieren und internationales Wachstum zu erzielen. „Neben der finanziellen Unterstützung hat Venture Kick uns mit einem grossen Netzwerk von Experten im Schweizer Startup-Ökosystem verbunden. Zudem konnten wir an Business- Workshops teilnehmen und intensive Trainings mit erfahrenen Fachleuten absolvieren, was für unser Startup dringend erforderlich ist, um eine geschäftliche Denkweise zu entwickeln“, sagte Klajd Lika, CEO von Bota Systems.

Bota Systems Team (von links nach rechts): Ilias Patsiaouras (CTO und Mitgründer), Klajd Lika (CEO und Mitgründer), and Prof. Marco Hutter (Scientific Advisor und Mitgründer)

About Venture Kick

Die philanthropische Initiative Venture Kick stellt bis zu CHF 150’000 für die Lancierung von Startups zur Verfügung. Darüber hinaus bietet es einen gut strukturierten unternehmerischen Weg zum Aufbau eines erfolgreichen Unternehmens. Startups erscheinen in drei verschiedenen Phasen vor einer Jury, um eine Finanzierung sowie direktes Feedback und Zugang zu einem internationalen Netzwerk erfolgreicher Unternehmer und Investoren zu erhalten

Seit 2007 haben 700 Schweizer Startup-Projekte von Venture Kick über CHF 30 Millionen erhalten. Mehr als 519 Unternehmen schufen über 7’000 Arbeitsplätze. Von Venture Kick unterstützte Startups haben bisher CHF 3,5 Milliarden an Investitionen angezogen, und 54 Startups von Venture Kick setzten sich durch im Ranking der TOP 100 Schweizer Startups 2020.

Im Jahr 2020 wird Venture Kick CHF 5 Millionen in Startup-Projekte einbringen, die der Schweizer Wissenschaft den Zugang zu den Weltmärkten ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie im Venture Kick-Geschäftsbericht.

About the author

Editorial Office

Editorial Office

Zusammen mit erfolgreichen Tech-Unternehmen wurde der News Channel “InTech” lanciert. Aktuell gibt es keinen One-Stop-Shop, wo sich interessierte Leser über die Tech-Szene in der Schweiz informieren können. Dieser Gap wird von www.intech.swiss geschlossen.

Kommuniziert werden Beiträge von Meinungsmachern und Tech-Unternehmen via der neuen Newsplattform und auf Social Media via LinkedIn und Twitter.